High mountain passes, a desert & a monastery (Tibet) – Hohe Pässe, eine Wüste & ein Kloster (Tibet)

Tingri 2
Fertile land close to Shigatse ©Dream.Go.Explore

From Shigatse we set off to Mount Everest Base Camp. On the way we pass high mountain passes, (over 5000 m) which are covered with a sea of prayer flags. The colorful flags provide a stunning contrast to the blue sky on the roof of the world.

Tingri 8
Prayer flags on a mountain pass ©Dream.Go.Explore

On the way we visit the monastery Sakya. Sakya Monastery is a significant monastery of Tibetan Buddhism. It is main monastery of the Sakya school and was the political center of Tibet in the second half of the 13th century and the first half of the 14th century.

Tingri 13
Entrance to Sakaya Monastery ©Dream.Go.Explore

In Tibetan, Sakya means “pale earth.” Not far from Sakya Monastery stands Mount Benbori, where rocks of a light gray color can be found. The name of the monastery origins from this mountain.

Tingri 11
Entrance to the courtyard at Sakaya Monastery ©Dream.Go.Explore

The monastery is famous for its architectural design, its library and its murals The Northern Monastery has largely collapsed, except for the two-storey main hall, built in the Yuan Dynasty and supported by huge columns, which still stands today, surrounded by the outer and inner walls, each with a tower on each side of the wall.

Tingri 5
Skaya Monastery ©Dream.Go.Explore

During its long history the monastery also served as a stronghold. During our visit to the monastery we can watch a group of monks practicing dances for an upcoming religious ceremony. After the visit we continue our trip towards Tingri.

Tingri 6
Landscape on the way to Tingri ©Dream.Go.Explore

The landscape changes significantly. This morning we traveled through fertile landscape with smaller farms, now we enter a desert like landscape. Just before we reach Tingri we meet a herd of yaks with their shepherds, wandering through the vast open landscape. With a host of wonderful new impressions we reach Tingri in the evning.

Tingri14
Yak sheperd ©Dream.Go.Explore

Von Shigatse brechen wir früh am Morgen zum Mount Everest Base Camp auf. Auf der Fahrt passieren wir über 5000 Meter hohe Gebirgspässe, welche an den höchsten Stellen der Straße über und über mit Gebetsfahnen geschmückt sind.

Tingri 16
Leaving Shigatse ©Dream.Go.Explore

Das bunte Meer der Fahnen bildet einen atemberaubenden Kontrast zum blauen Himmel. Ein Anblick, der uns noch oft auf unserer Reise auf dem Dach der Welt begegnen wird.

Tingri1
Prayer flags on a high mountain pass ©Dream.Go.Explore

Auf dem Weg zum Mount Everest Base Camp besuchen wir zunächst das Kloster Sakya, das ein bedeutendes Kloster des Tibetischen Buddhismus ist. Es ist das Stamm- und Hauptkloster der gleichnamigen Sakya-Schule und bildete im 13. und 14. Jahrhundert das politische Zentrum Tibets.

Tingri 3
Sakaya Monastery ©Dream.Go.Explore

Im Tibetischen bedeutet Sakya übersetzt „hellgraue Erde”. Nicht weit vom Sakya Kloster steht der Berg Benbori, an dem man Steine mit hellgrauer Farbe findet. Auf dieses charakteristische Gestein geht der Name des Klosters zurück. Das Kloster ist wegen seiner Bibliothek mit über 84000 Schriftstücken und der gut erhaltenen Wandmalereien ein bedeutendes Kulturdenkmal Tibets.

Tingri9
Wall paintings ©Dream.Go.Explore

Das Nordkloster ist weitgehend zerfallen, lediglich die in der Yuan Dynastie errichtete und von riesigen Säulen getragene zweistöckige Haupthalle ist bis heute erhalten geblieben. Der Südteil des Sakya Kloster ist im typischen Festungsstil errichtet und von dicken Außen- und Innenmauer umgeben, die jeweils mit Schießscharten versehen sind.

Tingri 10
Monks practicing dances for a religious ceremony ©Dream.Go.Explore

An jeder Ecke steht ein zehn Meter hoher Eckturm und an jeder Mauerseite ein Wachturm. Der ganze Baukomplex diente als Verteidigungssystem in der Geschichte des Landes.

Tingri 4
Sakaya Monastery ©Dream.Go.Explore

Nach dem Rundgang durch das Kloster, bei dem wir unter anderem auch buddhistische Mönche beobachten können, die im Innenhof des Klosters Tänze für ein anstehendes religiöses Fest üben, setzen wir unsere Fahrt nach Tingri fort.

Tingri 12
Landscape on the way to Tingri

Waren wir am Morgen noch durch fruchtbares, landwirtschaftlich genutztes Gebiet gefahren, geht es nun durch eine fast wüstenhafte Landschaft. Kurz vor Tingri begegnen wir noch einer Herde Yaks mit ihren Hirten, welche durch die unermesslichen Weiten ziehen. Mit vielen schönen Eindrücken erreichen wir am Abend Tingri.

Tingri 7
Herd of yaks ©Dream.Go.Explore

6 thoughts on “High mountain passes, a desert & a monastery (Tibet) – Hohe Pässe, eine Wüste & ein Kloster (Tibet)

  1. I have often dreamed of travelling to this part of the world. I read a book by Alexandra David Neel ” My Journey to Lhasa” about 40 years ago and was so taken with her journey in which she disguised herself as a Tibetan pilgrim ( she was actually a French woman) as Tibet was forbidden for a foreigner and especially a foreign WOMAN! I doubt I will get there now so thank you for the photos and a virtual trip.

    Liked by 2 people

  2. Wow! Eine atemberaubende Landschaft und tolle Bilder vom Kloster! Ich bin gespannt auf den nächsten Bericht. Leider zählt der Everest ja mittlerweile zu den Overtourism Orten, die arge Probleme mit den hohen Besuchzahlen haben. War es bei Euch auch schon überfüllt? LG Simone

    Liked by 1 person

    1. Vielen lieben Dank. Das basecamp auf der tibetanischen Seite ist noch nicht ganz so überlaufen. Man muss von einem Zeltcamp noch eine ganze Weile wandern auf über 5000 Metern und dass machen dann doch weniger. 😊😊😊

      Liked by 1 person

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s