Winter on Fanø (Denmark)–Wintertage auf Fanø (Dänemark)

IMG_2234
Sønderho on Fanø Island. ©Dream.Go.Explore

In front of us stretches the vast tidal flats of Fanø Island. Flocks of birds circle over the smooth-looking surface, looking for small shells and crustaceans. Far on the horizon we can see the shimmering water of the North Sea. It is pretty windy and a light flurry of snow fills the air. The low winter sun, that shows between the clouds, bathes the landscape in a magic light.

IMG_2426
On one of the long sandy beaches of Fanø Island. ©Dream.Go.Explore

The island of Fanø, located in the North Sea off the coast of southwestern Denmark, is very little visited during winter. The numerous cottages, nestled between the sand dunes, all seem to be uninhabited. The North Sea island, which can be reached by a small ferry from Esbjerg, has emerged from the sea. In 1741 the islanders bought their freedom from the Danish King in Ribe. The residents of Fanø were now allowed to trade freely and build their own ships. By the end of the 19th century, up to 1,000 sailing ships were launched here and the island owned one of the largest trading fleets in Denmark.

IMG_2700
A shell covered with ice. ©Dream.Go.Explore

The main settlements on the island are the old maritime villages of Nordby and Sønderho, which impress its visitors with its many small thatched cottages. There are also some small museums to visit. Especially worth seeing are the Fanø Museum and the Fanø Art Museum. Housed in a 300-year-old house, the Fanø Museum houses a comprehensive collection of rare and beautiful things: furniture, utensils, tools, etc. In addition to the domestic items there is the more exotic collection of sailors’ mementoes, brought here from all over the world.

IMG_2345
The vast tidal flats of Fanø Island. ©Dream.Go.Explore

The Fanø Art Museum displays works by a small artist colony that emerged here in the 19th century. Their work is inspired by the Frisian coast, its nature and the special lighting conditions.

IMG_2250
The vast tidal flats of Fanø Island. ©Dream.Go.Explore

But the main attractions are the vast, nutritious tidal flats and the dune heatland. On Fanø Island the tidal range is 1.80 meters. Therefore, the tidal flats are a perfect spawning ground and nursery for numerous species of fish, as well as a resting place and pantry for numerous waterfowls.

IMG_2247
The vast tidal flats of Fanø Island. ©Dream.Go.Explore

On the long sandy beaches and between the dunes, with a unique vegetation, you can also find seals during the summer months. A truly special place that allows us to simply enjoy silence, solitude and nature.

IMG_2271
The vast tidal flats of Fanø Island. ©Dream.Go.Explore

Vor uns liegt eine unendlich erscheinende Wattfläche. Vogelschwärme kreisen über die spiegelglatt erscheinende Oberfläche und suchen nach kleinen Muscheln und Krebstieren. Hinten am Horizont können wir das Meer erahnen. Ein eisiger Wind treibt kleine Schneeflocken aus großen Wolken über den Sandstrand in unsere Gesichter. Die zwischen den Wolken erscheinende, tiefstehende Sonne taucht die Sand- und Dünenlandschaft in ein einzigartiges, zauberhaftes Licht. Das Naturschauspiel zieht uns so sehr in den Bann, dass wir Stunde über Stunde an den Stränden der dänischen Insel Fanø verbringen.

IMG_2316
The vast tidal flats of Fanø Island. ©Dream.Go.Explore

Die Insel Fanø im dänischen Wattenmeer ist mitten im Winter wie ausgestorben. In den vielen Ferienhäuser, die zwischen den Dünen stehen, sind kaum Menschen anzutreffen. Die Nordseeinsel, die mit einer kleinen Fähre von Esbjerg aus zu erreichen ist, ist aus einer Sandbank entstanden. 1741 erkauften die Inselbewohner ihre Freiheit vom dänischen König in Ribe. Die Bewohner von Fanø durften nun freien Handel treiben und ihre eigenen Schiffe bauen. Bis Ende des 19. Jahrhunderts liefen hier bis zu 1000 Segelschiffe vom Stapel und die Insel besaß eine der größten Handelsflotten Dänemarks.

IMG_2325
Footprints of a small bird. ©Dream.Go.Explore

Hauptorte der Insel sind die alte Seefahrergemeinde Nordby und Sønderho, das mit seinen vielen, kleinen reetgedeckten Fischerhäuschen besticht. Hier gibt es auch einige kleine Museen, die man besuchen kann. Besonders sehenswert sind das Fanø Museum und das Fanø Kunstmuseum. Im Fanø Museum, das in einem über 300 Jahre alten Haus untergebracht ist, wird eine vielfältige Sammlung unterschiedlichster Gegenstände wie Möbel und Werkzeuge von der Insel und kuriose Objekte aus aller Welt gezeigt, die von den vielen Seefahrern mitgebracht wurden.

IMG_2419
The vast tidal flats of Fanø Island. ©Dream.Go.Explore

Das Fanø Kunstmuseum zeigt Werke einer kleinen Künstlerkolonie, die im 19. Jahrhundert aufgrund der vielen verlockenden Motive und der einzigartigen Lichtverhältnisse auf der Insel entstanden ist.

IMG_2463
The vast tidal flats of Fanø Island. ©Dream.Go.Explore

Die Hauptattraktionen sind aber die weitläufigen, nahrungsreichen Wattflächen und die Dünenheiden. Die Nordsee, die hier einen Tidenhub von 1,80 Meter aufweist, ist Laichplatz und Kinderstube zahlreicher Fischarten, sowie Rastplatz und Speisekammer für zahlreiche Wasservögel.

IMG_2600
The vast tidal flats of Fanø Island. ©Dream.Go.Explore

An den langen Sandstränden und zwischen den Dünen, mit einer einzigartigen Vegetation, findet man in den Sommermonaten auch Seehunde. Ein wahrlich besonderer Ort, der es uns ermöglicht einfach die Natur, die Stille und Einsamkeit zu genießen. Für uns eine Art der Entspannung und der Meditation.

IMG_2538
The vast tidal flats of Fanø Island. ©Dream.Go.Explore

28 thoughts on “Winter on Fanø (Denmark)–Wintertage auf Fanø (Dänemark)

  1. Fanö ist die Insel der Windvögel, jedes Jahr ende Juni pilgern tauende von Drachenflieger aus der gesamten Welt auf die Insel . Zum Kite Festival ,eines der größten Drachenfeste der Welt . Ich habe aus dem Grund die Insel mehrfach besucht. Dieses Spetakel muß man mal gesehen haben.

    Liked by 1 person

  2. Your post about Fano is beautiful. Every pictures invites you to come and just be. Take part
    of this piece of Wonder in the world. To me it looks like the perfect place to recharge and
    get away from harried lives. The lights in your photos are incredible.

    Would you believe, I have passed so near and yet not stopped. I have one of my siblings who
    had a week there and loved it.

    miriam

    Liked by 1 person

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s