The monastery Chor Virap and the Ararat (Armenia) — Kloster Chor Virap und der Ararat (Armenien)

Ararat … the mystical volcano with a height of 5137 meters rises from the wide-open plain right in front of us.  We have climbed a small hill right above the monastery Chor Virap. The snowy peak sparkles in the light of the rising sun. No clouds cover the peak or the slopes of the mountain. According to a young Armenian, who stands right beside us, it is relatively seldom to have such a clear view.

_MG_1897
The monastery Chor Virap. ©Dream.Go.Explore

Noah’s Ark is said to have stranded on Ararat. Despite multiple expeditions over many centuries, Noah’s Ark still has not been found. According to scientific findings, this myth might be based on linguistic misunderstandings and the ark is stranded somewhere in the Urartian highlands.

IMG_20180816_102108
Cross stones in the Monastery of Chor Virap. ©Dream.Go.Explore

On our visit to Chor Virap Monastery it immediately becomes clear that Ararat is more than just a volcano to the Armenian people. The legend of Noah with his ark is said to be the beginning of the Armenian history. Noah planted the first grapevines in the Armenian highlands on the slopes of the Ararat and humanity spread out from here after the flood. Therefore, until today, the mountain is an important national symbol of the Armenians, even though it is now located on Turkish territory.

_MG_1895
A small chapel in the monasteryy of Chor Virap. ©Dream.Go.Explore

The Monastery Chor Virap, Armenian Խոր Վիրապ or English  ”deep dungeon”, is associated with the acceptance of Christianity as a state religion in Armenia. Chor Virap was originally built as a royal prison. It was used for centuries before King Tiridates III imprisoned Grigor Lusavorich (St. Gregory the Illuminator) in this dungeon for defying the Armenian pagan religion, and practicing Christianity. The king threw him in the dark pit to die, but legend says that a Christian widow from a nearby village, following instructions seen in a dream, fed him regularly for thirteen years by dropping a loaf of freshly baked bread into the pit.

IMG_20180816_101617
Inside the Mother of God church. ©Dream.Go.Explore

In the fourteenth year of Grigor’s imprisonment, King Tiridates suffered from a mental illness. An angel came down to the king’s sister telling her about a prisoner named Grigor in the city of Artashat who could help her brother. To everyone’s surprise, Grigor was still alive, and was able to cure the king. After witnessing this miracle, Tiridates asked him for forgiveness and converted his entire kingdom to Christianity in 301 AD, making Armenia the first Christian nation.

IMG_20180814_123303
People are offering candles.  ©Dream.Go.Explore

Today you can visit this pit in a small chapel next to the Mother of God Church. The monastery is one of the most important pilgrimage sites for the Armenians. We are deeply impressed by the spirituality of this place and the deep faith of the Armenian people. We feel very humbled to have been able to visit this unique and historical place.  And, according to an Armenian belief, we are blessed twice as we also were able to see the summit of Ararat without clouds…

IMG_20180818_210249
Inside the Mother of God church. ©Dream.Go.Explore

Der Ararat… vor uns erhebt sich der mystische Vulkan mit einer Höhe 5137 Meter aus der weiten Ebene. Der schneebedeckte Gipfel glitzert in der aufgehenden Sonne und ist an diesem heißen Sommertag von keiner Wolke bedeckt. Nach einem jungen Armenier, der neben uns auf einer kleinen Anhöhe über dem Kloster Chor Virap steht, ist dies relativ selten.

_MG_1898
Climbing a small hill right above the monastery. ©Dream.Go.Explore

Am Ararat soll nach christlicher Überlieferung die Arche Noah gestrandet sein. Bewiesen ist dies aber bis heute nicht. Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen beruht dieser Mythos auf sprachlichen Missverständnissen und die Arche ist irgendwo im urartäischen Hochland gestrandet.

_MG_1905
Chor Virap. ©Dream.Go.Explore

Was bei unserem Besuch im Kloster Chor Virap aber klar wird ist, dass der Ararat für die Armenier eben mehr als nur ein Vulkan ist. Die Legende um Noah mit seiner Arche wird von den frühen Geschichtsschreibern als Ausgangspunkt der armenischen Geschichte in die Chroniken aufgenommen. Noah hat an den Hängen des Ararats die ersten Weinreben im armenischen Hochland gepflanzt und die Menschheit hat sich nach der Sintflut von hier aus erneut ausgebreitet. Daher ist der Berg bis heute das Nationalsymbol der Armenier.

IMG_20180816_104120
Mount Ararat. ©Dream.Go.Explore

Das Kloster Chor Virap, armenisch Խոր Վիրապ oder deutsch tiefes Verlies, ist mit der Annahme des Christentums als Staatsreligion in Armenien verbunden. Der Legende nach sperrte der heidnische König Trdat III. im Jahre 288 n. Chr. den Christen Gregor den Erleuchteten in eine tiefe Grube ein, um ihn von seinem Glauben abzubringen. Während Gregor in seinem Kerker schmachtete beging der König grausame Morde und erkrankte aufgrund seiner Taten an einer seltsamen, scheinbar unheilbare Krankheit, die ihn wie ein Wildschwein aussehen ließ. Die Schwester des Königs sah als einzige Rettung Gregor den Erleuchteten, der nachdem er aus dem Kerker befreit wurde das Christentum predigte und den König von seinem Leiden befreite. Der König wurde so zum Christentum bekehrt und verordnete dieses als Staatsreligion.

_MG_1915
The cemetery near Chor Virap. ©Dream.Go.Explore

Im Kloster Chor Virap kann man heute in einer kleinen Kapelle, neben der Muttergotteskirche, diese Grube besichtigen. Das Kloster ist für die Armenier eine der bedeutensten Wallfahrtsstätten des Landes. Schon wenn man innerhalb der Umfassungsmauer steht oder wenn man die Gläubigen bei ihren Gebeten und dem Entzünden von Kerzen im Inneren der Muttergotteskirche beobachtet, dann  ist man beeindruckt von ihrem tiefen Glauben und der einzigartige, spirituelle Atmosphäre, die an diesem Ort überall spürbar ist. Und nach armenischem Glauben sind auch wir gesegnet, denn wir haben den Gipfel des Ararat ohne Wolken gesehen…

20180816_100213
The mystical volcano Ararat. ©Dream.Go.Explore

14 thoughts on “The monastery Chor Virap and the Ararat (Armenia) — Kloster Chor Virap und der Ararat (Armenien)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s